Die Ziele der Jugendagentur leiten sich aus ihrem Auftrag ab. Sie bestehen deshalb in der beruflichen und sozialen Integration junger Menschen im Bezug von Arbeitslosengeld II sowie in deren Aktivierung und Qualifizierung.

 

Berufliche Integration

Unter beruflicher Integration wird die Vermittlung in Ausbildung, Arbeit oder in weiterführende Schulen verstanden.

 

Ausbildung

In diesen Bereich fallen sowohl schulische als auch betriebliche Ausbildungen.

Im Bedarfsfalle kommen auch theorie-reduzierte Ausbildungen in Betracht.

 

Arbeit

Für Kunden mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung steht eine direkte Vermittlung auf dem ersten Arbeitsmarkt im Vordergrund. Junge Menschen für die (aktuell) keine Ausbildung in Frage kommt, unterstützen wir auch – je nach beruflichen Erfahrungen und persönlichen Voraussetzungen – bei der Suche nach einem Arbeitsplatz auf dem Arbeitsmarkt.

 

Weiterführende Schulen:

Junge Menschen werden bei entsprechender Begabung und Motivation bei der Suche nach weiterführenden Schulen entsprechend ihrer Neigungen und Qualifikationen unterstützt.

 

 

Soziale Integration

Unter sozialer Integration wird die Befähigung zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben verstanden.

 

- Junge Menschen denen der  Arbeits- oder Ausbildungsmarkt aufgrund ihrer persönlichen oder sozialen Situation nicht unmittelbar zugänglich ist, werden in besonderem Maße von der Jugendagentur betreut.  

 

- Anbei eine Reihe von persönlichen Umständen, die eine berufliche und soziale Integration erschweren:

 

o   Motivationsprobleme

o   Orientierungslosigkeit

o   fehlende Schulabschlüsse

o   fehlende Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse

o   familiäre Probleme

o   psychische Probleme

o   Verhaltensauffälligkeiten

o   Drogenmissbrauch

o   Wohnungslosigkeit

o   Schulden

o   Sprachprobleme ….

 

Dies sind lediglich Beispiele für eine Reihe von Lebenssituationen, die in der Beratung der Jugendagentur Berücksichtigung finden.  Durch das Angebot von pädagogischer Betreuung werden die jungen Menschen unterstützt und auf eine Teilhabe am sozialen und beruflichen Leben vorbereitet. Die meisten Angebote werden in enger Kooperation mit Trägern der Jugendberufshilfe in Freiburg durchgeführt.

 

Häufig besteht aufgrund der Komplexität mancher Problemlagen ein hoher Bedarf an Kooperation mit anderen Einrichtungen, die sich mit der sozialen Integration befassen.

 

 

 

Aktivierung und Qualifizierung

Erweist sich eine direkte Vermittlung in Ausbildung oder Arbeit aufgrund fehlender Ressourcen als schwierig, stehen den Beratungsfachkräften Aktivierungs- und Qualifizierungsmaßnahmen zur Verfügung