Teilhabechancengesetz - Lohnkostenzuschuss für Arbeitgeber

Infobroschüre

Infobroschüre für Arbeitergeber
2019_16i_16e_Broschüre_für_Arbeitgeber.p
Adobe Acrobat Dokument 14.7 MB

Eingliederung von Langzeitarbeitslosen (§16e SGB II)

Antrag zum Download

Antrag Lohnkostenzuschuss §16e
Hinweis: Antragstellung bitte vor Abschluss eines Arbeitsvertrags
20190205_Antrag_LKZ_16e.pdf
Adobe Acrobat Dokument 171.2 KB

Der bestehende § 16e SGB II mit dem Instrument "Eingliederung von Langzeitarbeitslosen" wurde neu gefasst und eine Rechtsgrundlage für einen weiteren neuen Lohnkostenzuschuss geschaffen.

 

Die Eingliederung von Leistungsberechtigten in den allgemeinen Arbeitsmarkt, die seit mindestens zwei Jahren arbeitslos sind, wird damit wie folgt unterstützt:

 

  • Zuschuss zum Arbeitsentgelt für 24 Monate.
  • Im ersten Jahr in Höhe von 75 Prozent und im zweiten Jahr mit 50 Prozent des regelmäßig gezahlten Arbeitsentgelts.
  • Gefördert werden sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse bei allen Arbeitgebern mit dem Ziel der Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt.
  • Es besteht keine Nachbeschäftigungspflicht des Arbeitgebers
  • Flankierend zum Lohnkostenzuschuss erfolgt eine beschäftigungsbegleitende Betreuung ("Coaching").
  • Qualifizierungsmaßnahmen können nach den allgemeinen Vorschriften in Anspruch genommen werden.

 

 

 

Teilhabe am Arbeitsmarkt (§16i SGB II)

Antrag zum Download

Antrag Lohnkostenzuschuss §16i
Hinweis: Antragstellung bitte vor Abschluss eines Arbeitsvertrags
20190205_Antrag_TaAM_16i.pdf
Adobe Acrobat Dokument 190.0 KB

Für sehr arbeitsmarktferne Menschen wird mit dem neuen § 16i SGB II ein neues Instrument "Teilhabe am Arbeitsmarkt" eingeführt. Dieses Instrument richtet sich an Personen, die für mindestens sechs Jahre in den letzten sieben Jahren Leistungen nach dem SGB II (Arbeitslosengeld II) bezogen haben und in dieser Zeit nicht oder nur kurz selbstständig oder abhängig beschäftigt waren.

 

Damit sie eine Chance auf dem Arbeitsmarkt haben, gibt es folgende Förderung:

  • Zuschuss zum Arbeitsentgelt: In den ersten beiden Jahren Zuschuss von 100 Prozent zum Mindestlohn oder für tarifgebundene/traiforientierte Arbeitgeber bzw. Arbeitergeber mit Entlohnung nach kirchlichen Arbeitsregelungen, das zu zahlende Arbeitsentgelt; in jedem weiteren Jahr wird dieser Zuschuss um 10 Prozentpunkte gekürzt bei einer maximalen Förderdauer von fünf Jahren.
  • Förderung von guter Arbeit: Langzeitarbeitslose arbeiten sozialversicherungspflichtig bei Arbeitgebern in der Wirtschaft, sozialen Einrichtungen oder Kommunen.
  • Begleitende Betreuung: Um die Beschäftigung zu festigen und zu stabilisieren, werden Teilnehmende und Arbeitgeber bei Fragen und Problemen unterstützt und betreut ("Coaching"), wenn erforderlich für die gesamte Dauer.
  • Weiterbildungskosten können bis zu 3.000 EUR übernommen werden

Unsere Ansprechpartner

Sie möchten gerne von den Lohnkostenzuschüssen profitieren und einen Langzeitarbeitslosen einstellen.

Das Jobcenter Freiburg betreut die beiden Arbeitsmarktinsturmente im ABC-Netzwerk.

 

Gerne beraten und informieren wir Sie - auch vor Ort in Ihrem Unternehmen.

 

Rufen Sie uns an:

 

Frau Brandt

Betriebsakquisiteurin im ABC-Netzwerk

Telefon: 0761/20850-111

 

Herr Haist

Betriebsakquisiteur im ABC-Netzwerk

Telefon: 0761/20850-114

 

                                                                               jobcenter-freiburg.team418@jobcenter-ge.de

 

 

Nähere Informationen zum ABC-Netzwerk im Jobcenter Freiburg

Das ABC-Netzwerk stellt sich vor
2019_Flyer_ABC-Netzwerk.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.3 MB